Die Sternenhof Arche in Engelhartszell (OÖ)

Bereits ein Jahr nach dem Kauf des Sternenhofs, im Jahr 2006, war Herbert Denk schon wieder auf der Suche nach einem Hof. Der Platz in Pocking reichte nicht mehr lange. So viele Tiere brauchten ein zu Hause – ungewollt, gequält, zum Tode verurteilt, bereits auf dem Weg zum Schlachter, ausgesetzt, verletzt... Es waren so viele... Als der Stiftungsgründer auf den Hof in Engelhartszell in Oberösterreich kam, war er eigentlich eher skeptisch. Zum Hof gehörten über 160.000 Quadratmeter Grund – eigentlich mehr als Herbert Denk und Doris Aschenbrenner das geplant hatten.

Die Entscheidung fällten schließlich zehn Pferde für die beiden. Die Tiere sollten zum Schlachter gebracht werden, falls sich kein Abnehmer für Hof UND Tiere fand. Damit war die Sache für Herbert Denk erledigt. „Ja mei, die Pferde mussten halt gerettet werden“, erklärte er Doris Aschenbrenner am Abend im heimischen Passau. Er hatte den Hof samt allen Pferden gekauft.

Die Arche ist eine Hofanlage mit weitläufigen Bewegungsräumen und Weideflächen. Sie liegt in Oberösterreich, etwa 40 Kilometer von Pocking entfernt - über 160.000 Quadratmeter Fläche stehen hier zur Verfügung. Wie auf dem Sternenhof werden die Gebäude hier mit der Zeit liebevoll und umweltgerecht renoviert. ALLE Bauarbeiten wurden privat von Herbert Denk und Doris Aschenbrenner bezahlt. Auch wenn es so aussieht – wir sind noch lange nicht fertig damit. Vieles ist noch zu tun...

Die Arche ist heute eine Oase der Tiere und ein Ort der Genesung. Sie ist der zweite Standort, über den die Herbert-Denk-Stiftung im Tierschutz wirkt. Mit den beiden Höfen ist die Stiftung gut aufgestellt, denn jeder der Höfe hat eine ganz besondere Aufgabe. Während der Sternenhof als Ort der Begegnung zwischen Mensch und Tier fungiert, gibt die Arche traumatisierten, verletzten oder sehr alten Tieren die Ruhe und Geborgenheit, die sie brauchen.

Die Arche ist mittlerweile Heim für rund 300 Tiere. Viele der geretteten Tiere sind verletzt oder krank und werden zunächst einmal auf der Arche gesund gepflegt, bevor entschieden wird, ob sie eventuell auf den Sternenhof umsiedeln. Doch die meisten Bewohner dieses Gnadenhofes haben nur geringe Chancen ein neues Zuhause zu finden, weil sie entweder alt oder versehrt sind. Sie dürfen in Engelhartszell ihren Lebensabend verbringen.

Die Arche ist jeden Samstag von 13-17 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir große Besuchergruppen ab zehn Personen nur nach Absprache empfangen können.