Liebe Tierfreunde,

Als wir vor ein paar Tagen wieder einmal einen gut verklebten Pappkarton vor dem Sternenhof Tor entdeckt haben, war uns schnell klar was das bedeutet: Wieder eine Katze die keiner mehr mag, wieder ein Tier das von seinem Menschen verstoßen und „entsorgt" wurde. Erleichterung machte sich breit, als das Kätzchen wenigstens in guter Verfassung war, und nicht schon halbtot, verletzt oder schwer krank, wie so viele andere vorher und fast an jedem Tag aufs Neue.

Wir - das Team vom Sternenhof - haben uns zum Ziel gesetzt, nicht nur diesen gequälten und vernachlässigten Tieren zu helfen, sondern auch laut herauszuschreien, was eigentlich schon jeder weiß: „Menschen, was tut ihr euren Tieren an?" Ist ein Ende auf der Straße, verhungert, überfahren, mit tödlichen Krankheiten infiziert, das was ein Tier ertragen muss, nur weil Menschen seiner überdrüssig sind? Wie kann es sein, daß Menschen ihre Kätzinnen Jahr für Jahr kleine Kätzchen zur Welt bringen lassen, die dann erschlagen, ertränkt oder einfach aus dem Auto geworfen werden, nur weil eine Kastration oder Impfung ein bisschen Geld kostet? Wir sind traurig über dies alles, traurig und wütend zugleich, kämpfen um jede Katzenseele, die uns gebracht wird-auch wenn wir den Kampf manchmal verlieren. Doch wenn wir es geschafft haben, macht uns der Blick in das kleine Katzengesicht wieder glücklich, wischt ein paar Tränen weg, und gibt Hoffnung und Kraft für den neuen Tag.
Als uns vor kurzem dann der verzweifelte Hilferuf von Frau Christina Koch - Tierheimleiterin der Katzenhilfe in Hoyerswerda - erreicht, wissen wir nur zu gut, wie es ihr ergeht. Sie betreut zur Zeit mit fast übermenschlichem Einsatz über 400 (!) Katzen, und steht bald vor dem Aus, wenn sie nicht schnellstens finanzielle Unterstützung erhält. Wir haben versprochen zu helfen - wie hätten wir nein sagen können. Seit weit mehr als 10 Jahre unterstützen wir ihr Katzenhilfsprojekt, und wir empfinden tiefen Respekt vor ihrem aufopfernden Einsatz und ihrer Liebe zu den Tieren.
Vielleicht streicht ihnen gerade Ihr Stubentiger um die Beine, holt sich ein paar Streicheleinheiten oder schnurrt zufrieden auf dem Sofa. ..und vielleicht haben Sie ein Herz für seine Artgenossen, denen es nicht so gut geht, und für die schon über ein Schälchen Futter oder eine liebkosende Hand den Himmel auf Erden bedeutet. Dann helfen Sie uns und Fr. Koch, spenden Sie oder übernehmen Sie eine Patenschaft - damit wir möglichst vielen, armen Geschöpfen ein angstfreies und würdiges Leben ermöglichen können. Das Glück dieser Tiere wird in Ihr Herz zurückkehren.

Werden Sie Patin/Pate des Sternenhof-Projekts "Hilfe für Katzen in Not". Sie helfen damit monatlich den Katzen am Sternenhof, auf der Arche sowie im Tierheim Hoyerswerda. 

hier klicken und Pate werden...